Five Video Clips from Brazil

Playlist
by Stefan Franzen

Für unsere 5 Video Clips-Serie wühlte der deutsche Musikjournalist Stefan Franzen in seinem Archiv und offeriert uns hier fünf Videoperlen aus Brasilien. Die Reise beginnt im nördlichen Pará, besucht den «Jay-Z Brasiliens» und landet beim «derzeit grandiosesten unter den animierten Musikclips Brasiliens».

1.

Artist: Gaby Amarantos
Track: Xirley

Die Wuchtbrumme kommt aus dem nördlichen Bundesstaat Pará und hat den Tecno Brega der Armen vom Amazonas, einen Mix aus Electronica und indianischen Rhythmen landesweit in die Charts katapultiert. Gaby Amarantos ist einer der größten Popstars Brasiliens und als solcher singt sie neuerdings auch den WM-Song für einen bekannten Softdrink-Hersteller. Ihr «Xirley» ist aber noch weit vom Mainstream entfernt: Hier verwandelt sie ihre bescheidene Hütte in einen trashigen Glitzerpalast.

2.

Artist: Emicida
Track: Levanta e Anda

Leandro Roque De Oliveira, kurz Emicida, ist das Sprachrohr der Protestgeneration. Der stimmgewaltige Mann aus São Paulo, der immer wieder als der «Jay-Z Brasiliens» gepriesen wird, ist aufgewachsen mit Einflüssen von Public Enemy über den Wu Tang Clan bis zu den brasilianischen HipHop-Pionieren Racionais MCs. Er gilt heute als der treffsicherste und scharfzüngigste Rapper des Landes neben seinem Kollegen Criolo. Seine Rhymes sind stets politisch und philosophisch, spiegeln die aktuellen sozialen Kämpfe in Brasilien wider.

3.

Artist: Lucas Santtana
Track: O Deus Que Devasta Más Tambem Cura

Weit weg von den Sommer-Sonne-Strand-Klischees Brasiliens pflegt Santtana ein delikates Songwriting, in dem er aus der Popmusiktradition der Tropikalisten genauso schöpft wie aus Jazz, aus Rave und Ambient Music. Seine intime, melancholische Stimme paart sich mit dem fließenden Klang seiner Akustikgitarre, jedoch auch Geräuschhaftes, elektronische Schnipsel, psychedelische Brüche bahnen sich ihren Weg. In diesem Track setzt er sich mit dem in Brasilien so wichtigen Topos Meer auf etwas andere Weise auseinander.

4.

Artist: Graveola
Track: Farewell Love Song

Eine Schachtel und ein bisschen Farbe – mehr brauchen Graveola nicht, um eine reizende kleine Geschichte zu erzählen. Das Kollektiv aus Belo Horizonte, das sich nach einer der wohlschmeckendsten tropischen Früchte (dem Zuckerapfel, bzw. die Cherimoya) benannt hat, besteht aus bis zu neun Musikern und koppelt Einflüsse aus Alternative Pop, Hippiefolk, Punk und Samba zu einem spannenden Flow.

5.

Artist: Arnaldo Antunes
Track: A Casa É Sua

Er ist einer der Vordenker der brasiliansichen Rockszene und machte schon in den Achtzigern mit der Band Titãs Furore. Über seine geschliffenen, sprachspielerischen Texte, die er mit seinem schneidenden Bass vorträgt, werden Doktorarbeiten geschrieben. Nicht zu vergessen: Er ist Teil des Erfolgstrios Tribalistas mit Marisa Monte und Carlinhos Brown. «A Casa É Sua» dürfte der derzeit grandioseste unter den animierten Musikclips in Brasilien sein.

Published on June 02, 2014

Last updated on April 05, 2020

Biography

1968 geboren in Offenburg/Deutschland, Studium der Musikwissenschaft und Germanistik, anschließend im Fachhandel für Weltmusik- und Jazz-Tonträger tätig, parallel dazu Konzertveranstalter. Seit Mitte der 1990er freie journalistische Tätigkeit im Bereich Weltmusik und Artverwandtes für Tageszeitungen (Badische Zeitung, taz, Frankfurter Rundschau), Musikzeitschriften (Jazz thing, Rolling Stone, uptown strut) und verschiedene öffentlich-rechtliche Rundfunk-Anstalten (WDR, SWR) sowie Internet-Radio (byte.FM, Radio Dreyeckland, multicult2.0)
All Topics