• Michael Fuhr
    The documentary «Bamseom Pirates, Seoul Inferno» shows how the band Bamseom Pirates uses punk music to resist the social and political absurdities of present-day South Korea.
  • Manal Faheem Khan
    «Nowadays no song is independent», says journalist Manal Faheem Khan from Karachi and explains how the Pakistani music business works. The music video «#Kholo BC» by Ali Gul Pir and Adil Omar might be a rare exception here.
  • Thomas Burkhalter
    Karachi-based rapper and YouTube star Ali Gul Pir wants to be a man who matters. He attacks powerful warlords with satire and opposes the YouTube ban in Pakistan. For this he received death threats.
  • Angie Balata
    The digitalization took away the centralized power of the music industry, but for some people it also became a secret tunnel out of prison. For the underground music scene in Cairo, digitalization was an avenue of freedom – well, at least for a while.
  • Daniel Brown
    A wide legal arsenal has been used to drag musicians – and in particular urban rappers – into court and throw them unceremoniously into gaol.
  • Ali Haider Habib
    In their 2014 music video «#Kholo BC» Karachi-based rapper and comedian Ali Gul Pir and rapper and singer/songwriter Adil Omar criticize the Pakistani government for banning the video-sharing site YouTube.
  • Ivan Gololobov
    January 9th and 11th 2014: Norient Musicfilm Festival. The documentary «Pussy Riot: A Punk Prayer» asks: Who should really be under scrutiny. A punk collective or the society? The russian ex-punk Ivan Gololobov follows these thoughts.
  • Uli Hufen
    Sa. 11. Januar 2014: 5. Norient Musikfilm Festival. In Peter Rippls Dokumentarfilm «Kein Vertrauen. Keine Angst. Um nichts bitten.» geht es um «Blatnjak», rebellische Lieder aus Russland, die von Gaunern, Drogen und der Liebe handeln.
  • Theresa Beyer
    Politische Lieder konnten in der DDR vieles sein, von sozialistischer Indoktrination bis zum Sprachrohr für Kritik. Ein Abriss: Liedpolitik in der DDR von der Singebewegung bis zum Mauerfall (1965 bis 1989).
  • Georg Milz
    Wo liegt die Grenze des guten Geschmacks? Die Texte der ghanischen Rap-Combo FOKN Bois sind kontrovers und drehen sich meist um das eine: Sex. Politisches Statement oder bloss Provokation?
  • Christoph Oeschger
    Jugendliche aus Casablanca und Rabat suchen nach einer eigenständigen Identität. Eine Foto- und Video-Reportage über die «Generation Nayda».
  • Gonçalo F. Cardoso
    Laurent Jeanneau recorded performances from local musicians in the Northern China region Xinjiang, subjected them to electronic transformations and released a LP.
  • Wayne Marshall
    Rather than dance, critics have alleged, «daggering», «perreo» and the like are little more than heavy petting in public – a corruption of courtship and a shameful activity for young innocents. An overview.
  • Michael Spahr
    Ramin Sadighi über den Iran nach der Grünen Revolution und die neusten Veröffentlichungen auf dem Teheraner Label Hermes Records.
  • Moses Iten
    Our friends Moses Iten and Marc Peckham from Melbourne collected sounds and quotes from Radio National broadcasts in the Arab World.
  • Jeroen Groenewegen
    After twenty years of frustration and marginality, Zuoxiao Zuzhou recently reinvented himself as trickster and became a cult-hero.
  • Nader Sadek
    Multimedia artist, horror activist and metal musician Nader Sadek looks at the conflicts between metal music, arts and politics in Egypt, past and present.
  • Thomas Burkhalter
    Ägyptens Machthaber kontrollieren das Kulturschaffen in Ägypten seit Jahrzehnten. Jetzt demonstrieren auch viele Künstler Tag und Nacht auf dem Tahrir-Platz.
  • Michael Spahr
    «Fokofpolisiekar» – ein Rockumentarfilm und eine Film über die Post-Apartheid-Gesellschaft in Südafrika.
  • Tobias Hagmann
    Ab den 30er Jahren swingte die äthiopische Hauptstadt zu Bigband-Sounds. Die 60er und 70er Jahren waren dominiert von der abessinischen Musik, ehe in den 80er Jahren eine neue Popgeneration auf sich Aufmerksam machte.
  • Peter Pannke
    Pakistan und Indien üben den musikalischen Grenzverkehr - und das auf allen Ebenen: In der Rockmusik, Bollywood und in TV-Shows. Eine Reportage von Peter Pannke.
  • Thomas Burkhalter
    Der Iranische Musikproduzent Ramin Sadighi veröffentlicht Neue Musik und Weltmusik im Iran. Ein Podcast.
  • Jeroen de Kloet
    Fuelled by the new sounds that entered China's illegal doorways, and driven by a desire to move beyond the stereotypical hard rock idiom, new bands started to experiment with different sounds. Today, sounds ranging from hardcore punk to deep house can be heard from Urumqi to Beijing. Let's get dakou'ed!
  • Michael Spahr
    Susanne Messmer und George Lindt besuchen in ihrem Film «Beijing Bubbles» fünf Bands in Chinas Hauptstadt. Entstanden sind intime Porträts von individualistischen Musikerinnen und Musikern und ihren Träumen.
  • Thomas Burkhalter
    Zensur ist in der arabischen Welt allgegenwärtig. Filme werden zensuriert, Theaterstücke, Bücher, und Musik auch. Im Libanon sei die Zensur am lockersten, sagt man. So ganz stimmt das jedoch nicht. Oder etwa doch?
  • Mark LeVine
    Pakistan's corrupt and violent rulers did produce one good thing, albeit inadvertently: Pakistani rock. Mark Levine offers a chapter of his book «Heavy Metal Islam» to norient.
  • Thomas Burkhalter
    In der zeitgenössischen Musik der arabischen Welt werden «Authentizität», «Herkunft» und «Lokalität» nicht nur durch Instrumente und Klangfolgen evoziert – es gesellen sich Geräusche und akustische Erinnerungen hinzu.
  • Susanne Schanda
    Eine ihrer CDs wurde wegen kurdischem Separatismus vorübergehend verboten. Doch heute singt Aynur Dogan in der ganzen Türkei und ausserhalb kurdische und türkische Volkslieder und Eigenkompositionen.
  • Thomas Burkhalter
    Christiaan Virant gilt mit seinem Duo-Projekt FM3 als einer der wichtigsten Vertreter der Underground-Szene in Beijing. Im Gespräch äussert sich der Exilamerikaner, der seit zehn Jahren in China lebt, zu Kulturpolitik, Zensur und Lokalkultur im sich rasant wandelnden China.
  • Thomas Burkhalter
    Der libanesisch-schweizerische Komponist, Gitarrist und Oud-Virtuose Mahmoud Turkmani präsentiert sein neue Album «Ya Sharr Mout» (je nach Aussprache «Oh, Böses, stirb» oder «Hurensohn»).
  • Johannes Ismaiel-Wendt
    Zur Weltkonferenz von Freemuse in Istanbul im November 2006.
  • Thomas Burkhalter
    Der in Genf lebende afghanische Musiker Khaled Arman im Gespräch.
  • Thomas Burkhalter
    Der Nahe Osten gilt als politischer Brennpunkt. Davon profitiert neue Musik aus der arabischen Welt. In Kairo behauptet sie sich gegen mancherlei Widerstände.
  • Thomas Burkhalter
    Zur Chance der Musik in Afghanistan – der Musikethnologe John Baily im Gespräch. Aus dem Norient-Archiv.