Schweizer Verschwörung

Unter dem Projektnamen «Swiss Conspiracy» haben sich Moses Iten (Cumbia Cosmonauts, Melbourne) und Christoph Müller (Gotan Project, Paris) zusammengefunden, um alpine Klänge und lateinamerikanische Cumbia miteinander zu verkuppeln. Die EP Delire Nostalgique erscheint erst im Frühjahr 2013, doch für Norient geben die beiden im Skype-Interview erste Einblicke in ihr Work-in-Progress.

Noch vor nicht all zu langer Zeit war die Schweiz ein bettelarmes Land. Viele Schweizerinnen und Schweizer taten vor hundert Jahren das, was heute viele Menschen aus den Ländern des Südens tun: Sie suchten ihr Glück in der Ferne. Sie gingen als Wirtschaftsflüchtlinge nach Nord- und Südamerika oder nach Australien. Selbstverständlich brachten sie ihre Kultur mit - und hielten oft noch daran fest. Inzwischen hat sich aber auch die Schweizer Kultur in ihrer neuen Heimat integriert. Zum Beispiel in der lokalen Musik. Michael Spahr hat mit zwei Schweizer Musikern im Exil gesprochen. Beide wohnen seit zwanzig Jahren im Ausland. Beide interessieren sich für lateinamerikanische Musik. Und beide verarbeiten in ihrem neuen gemeinsamen Projekt ihre musikalischen Wurzeln. 

Längeres Interview aus der Norient-Sendung Sonic Traces [14']

Playlist

- Dialog aus dem Film Swiss Conspiracy
- Preview-Ausschnitt aus dem Track «Cumbia Alpina»
- Preview-Ausschnitt aus dem Track «Carneval do Brasil»
- neues Album der Cumbia Cosmonauts Tropical Bass Station (Chusma Records): Colombia
- Ausschnitt Touch el Arab «Muhammar»
- Preview-Ausschnitt aus dem Track «Delire Nostalgique»

Published on October 30, 2012

Last updated on January 16, 2020

Biography

Michael Spahr (VJ Rhaps) is a journalist and media artist. He was on the board of norient from 2008 until 2014. He developed the website norient.com. He helped setting up the Norient Musikfilm Festival and was the co-director until 2014. He contributes with his video art to the audio-visual scientific media performances of norient. He is the host and DJ of norient’s monthly radio show Sonic Traces. He studied history in Bern and Amsterdam (MA 1998). Afterwards he started working for Dutch and Swiss video production companies and TV stations.

All Topics